Kreative Schreibtherapie

Diese Website befindet sich im Aufbau !!!

Infos, die Sie auf dieser Seite KREATIVE SCHREIBTHERAPIE vielleicht im Moment noch nicht finden, finden Sie garantiert auf der Website SCHREIBEN IN BERLIN!

Danke!

Schreiben, Therapie und Persönlichkeitsentwicklung –
Persönliche Freiheit

Welcher gute Geist wohl das Schreiben für uns erfunden hat? – Ich weiß es nicht. Aber was ich ganz sicher weiß, ist, dass das Schreiben uns eine wertvolle Hilfe im Leben sein kann. Vielleicht die wertvollste Hilfe überhaupt. Wir müssen diese Hilfe nur auch in Anspruch nehmen: Schreiben müssen wir eben selbst. Damit das wohl gelingen kann und auch wohl gelingt, gibt es die Kreative Schreibtherapie.

Kreative Schreibtherapie – Zur Anrede

Ich begrüße Sie also herzlich auf diesen Seiten und bitte gleich um die Erlaubnis, Sie auf dieser Website mit einem freundlichen und hochachtungsvollen „Du“ ansprechen zu dürfen. Dadurch wird vieles viel leichter. Danke!

Kreative Schreibtherapie – Herzlich Willkommen

Vielleicht bist Du ja auf diese Seite gelangt, weil du Dich fragst oder Dir überlegst, ob Dir eine Schreibtherapie in Deinem Leben eine Hilfe sein kann.Und wahrscheinlich hast Du dann eine Suchmaschine gebeten, Dich schlau zu machen.

Darf ich Dir zu Deiner Suche nach dem für Dich Richtigen einen Vorschlag machen? – Nimm Dir doch einfach ein wenig Zeit, so viel wie du auch zum Durchlesen eines Zeitungsartikels benötigen würdest, und lies Dir in wohlwollender Muße die folgenden Seiten durch. Ich habe sie extra mit dem Ziel geschrieben, die Kreative Schreibtherapie auf einfache Weise vorzustellen und zu erklären. So einfach es eben möglich ist. Und ich würde mich natürlich sehr darüber freuen, wenn diese Mühe auf fruchtbaren Boden fällt und Dir für Dein Leben und Dein Schreiben wertvolle Impulse und Ideen geben kann.

Kreative Schreibtherapie – Kontakt

Und hier  findest Du auch gleich die Seite, um mit mir Kontakt (klick!) aufzunehmen, falls Du nun nicht viel lesen möchtest, sondern von mir selbst etwas über die Kreative Schreibtherapie erfahren möchtest.

Du kannst mich bei Fragen zur Schreibtherapie jederzeit gerne anrufen:
030 / 42 80 77 76.


KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in unsere Persönliche Freiheit - Newsletter
KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in unsere Persönliche Freiheit – Newsletter

Kreative Schreibtherapie – Newsletter

Ein weiteres Klick und Du kannst dich hier auch gleich ganz unverbindlich zu meinem kostenfreien, mit viel Liebe geschriebenen ca. 14-tägigen Newsletter über das Schreiben und die Schreibtherapie anmelden. Der Absender wird dann „SCHREIBEN IN BERLIN“ sein.

Von Zeit zu Zeit gibt es auch immer kostenfreie Informations- und Kennenlern-Treffen. Das erfährst Du dann auch rechtzeitig über den Newsletter oder direkt hier (klick!). (Der nächste Abend wird am Mi, 26.Sept. 2018 sein.)

Kreative Schreibtherapie – Die folgenden Seiten

Auf den folgenden Seiten will ich Dir nun gerne zeigen, wieso, warum, weshalb, und wozu die Kreative Schreibtherapie so eine wundervolle Hilfe für unser Leben sein kann. Zum Lesen kannst Du einfach nach unten scrollen oder die entsprechenden Seiten im Menü (oben) aufrufen.

Es wird dabei vor allen Dingen darum gehen, wie uns das Schreiben einen Weg in unsere persönliche Freiheit ebnen kann. Und wie das Schreiben uns die Möglichkeit eröffnet, uns selbst zu erkennen. Das Schreiben zeigt uns dabei mehr über uns selbst als der beste Spiegel der Welt. Es wird also ganz klar um die Selbsterkenntnis als entscheidenden Weg zur persönlichen Freiheit gehen.

Denn wie sollten wir frei sein können … …? – Wie sollten wir irgend etwas anderes erkennen und richtig bewerten können, solange wir uns selbst noch nicht erkannt haben?

Schreib Dich frei!
Michael


 

Der Weg in unsere Persönliche Freiheit

Unsere Persönliche Freiheit!

Um nicht gleich als erstes in eine philosophische Diskussion über die Freiheit einzutreten (das kommt später), können wir uns ja schon einmal die Rahmenbedingungen unserer Persönlichen Freiheit vor unser geistiges Auge führen.  Sie müssen wir kennen, um unseren Weg in die Persönliche Freiheit gehen zu können!

Der Weg in unsere Persönliche Freiheit wird heute, hier, bei uns in aller Regel nicht begrenzt durch Stacheldraht-Zäune und schwere Mauern oder Menschen, die gegen unseren Willen die totale Verfügungsgewalt über uns haben.  Und das ist auch ganz wunderbar und gut so, dass es so ist. Möge es so bleiben!

Unsere Persönliche Freiheit ist also weniger limitiert durch äußere Gegebenheiten; umso mehr dafür durch die Mauern und Schranken in unserem Kopf: In unserem Denken, in unserer Gesinnung, in unserem Glauben, Meinen und Ahnen. Denn die meisten von uns wurden auf die eine oder andere Weise – durch wen und was auch immer – wohl dressiert und abgerichtet. Und vielleicht lässt es sich ja auch mit dieser Dressur gar nicht so schlecht leben! Eben innerhalb der Grenze der uns gestatteten und wohlüberwachten Manege.


KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in die Persönliche Freiheit
KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in die Persönliche Freiheit

Unsere Persönliche Freiheit –
Unsere Grenzen und Limitierungen

Wollen wir nun also die von außen gesetzten Grenzen und Limitierungen unserer Freiheit nicht beachten und uns statt dessen unseren inneren Grenzen und Limitierungen unserer Freiheit zuwenden!

Hier wird es uns nun auch nicht gerade leicht gemacht, unsere Persönliche Freiheit zu erkennen, denn was uns hier begegnet, sind zuallererst einmal alle ethischen Limitierungen und Begrenzungen unserer Persönliche Freiheiten. Und an denen will ich auch durch die Kreative Schreibtherapie auf gar keinen Fall kratzen, denn sie sind für unser friedliches Zusammenleben von allerhöchstem Wert.

(Wer sich ein Bild von der Vielzahl der Gedanken zur Persönlichen Freiheit machen will, dem empfehle ich auf WIKIQUOTE einmal nach dem Begriff der Freiheit zu recherchieren.)

Blenden wir zunächst also auch die ethischen Gebote der Freiheitsbegrenzngen aus! Kümmern wir uns hier und vorerst einmal nur um die ganz persönlichen Limitierungen und Begrenzungen unserer Persönlichen Freiheit! Salopp gesagt: Schauen wir doch einmal darauf, wo wir uns in unserem Leben selbst im Weg stehen!

Persönliche Freiheit und einschränkende Glaubenssätze

Wo also stehst Du dir auf Deinem Lebensweg selbst im Weg? – Wann und wo stehst Du einfach so borniert auf der Leitung, dass es in Deinem Leben nicht wie von Dir gewünscht weitergeht?


KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in die Persönliche Freiheit
KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Der Weg in die Persönliche Freiheit

Nun, die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Für niemanden von uns. Denn was die uns einschränkenden Glaubenssätze, Meinungen, „ganz sicheren Erkenntnisse“ über uns selbst betrifft, da haben wir alle einen riesengroßen schwarzen Fleck vor Augen. Da sind wir absolut blind.

Dabei können wir doch, zumindest wenn wir darin ausgebildet und geübt sind, bei anderen Menschen recht leicht erkennen, wo ihre selbst gesetzten Grenzen und Limitierungen ihrer persönlichen Entwicklung liegen. Blind sind wir nur in unserer Selbstbetrachtung, bei uns selbst.

Persönliche Freiheit und das Schreiben

Nun sind wir also endlich an dem Punkt angelangt, an dem das Schreiben und die Kreative Schreibtherapie auf den Plan gerufen werden können.

Den Umstand, dass wir einschränkende Glaubenssätze bei anderen Menschen sehr wohl erkennen können, bei uns selbst aber in der nur gedanklichen Selbstbetrachtung total ratlos sind, machen wir und im Schreiben zu Nutze!

Wir schreiben nämlich über uns selbst. Indem wir uns schriftlich über uns selbst berichten, stellen wir uns selbst als einen anderen Menschen vor uns auf! Sehr vertraut und doch ein wenig fremd. Und wie bei anderen fremden Menschen, können wir nun auch bei diesem Gegenüber (uns selbst!), sehr gut erkennen, wo sich dieses Wesen selbst im Weg steht und wo nicht. Dazu, nicht weniger wertvoll, erkennen wir auch, wo dieses Gegenüber (wir selbst!) schon seine Persönliche Freiheit ausleben kann, wo es sich schon ganz wunderbar entfalten kann.

Persönliche Freiheit, Schreiben und Selbsterkenntnis

Indem wir im Schreiben uns selbst vor uns selbst aufstellen, können wir uns ganz wunderbar betrachten – viel besser als in einem Spiegel – und auch in einen Dialog mit uns treten.

Deshalb schrieb auch der Schriftsteller und Philosoph Max Frisch ganz zu recht:

Schreiben heißt: Sich selber lesen


KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Schreiben heißt: Sich selber lesen!
KREATIVE SCHREIBTHERAPIE | Schreiben heißt: Sich selber lesen!

Das Schreiben führt uns also zu einer Selbsterkenntnis und einem wirklichen Selbstbewusstsein! (siehe folgende Seite!)

Schreibe Dich frei!
Michael


 

Leben mit Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein heißt:
Ein wirkliches Wissen von sich selbst erlangt zu haben

Selbstbewusstsein setzt Selbsterkenntnis voraus

Für das Selbstbewusstsein gilt, was für jedes wirkliches Bewusstsein gilt: Um ein Bewusstsein von einer Sache oder einer Situation erlangen zu können, müssen wir die Sache oder Situation zuvor erkannt haben. Natürlich! Wie sollten wir etwas wissen können, das wir zuvor nicht erkannt haben?

Nichts anderes ist es mit uns selbst. Wie sollten wir ein Wissen von uns selbst  erlangt haben können, wenn wir uns zuvor nicht auch selbst erkannt haben? Die Selbsterkenntnis ist also eine Vorstufe des Selbstbewusstseins. Und wirkliches Selbstbewusstsein setzt (wirkliche) Selbsterkenntnis immer schon voraus.

„Auf! Auf zur Selbsterkenntnis!“ könnte also unser rettender Schlachtruf lauten. Doch das ist leichter gerufen, als getan. Denn: Wo finden wir sie denn, die Selbsterkenntnis? Und wo und wie können wir beginnen, nach der Selbsterkenntnis zu suchen?

Kein leichtes Spiel, eine wirkliche Kenntnis von sich selbst zu gewinnen! Dennoch ist es möglich. Eben durch das Schreiben, indem wir uns selbst uns gegenüber aufstellen und dann in aller Ruhe betrachten und befragen können. Indem wir uns selbst erkennen und so zu einem wirklichen Wissen über uns selbst kommen, ein wirkliches Selbstbewusstsein gewinnen. (Wie ich es auf der vorigen Seite über die Persönliche Freiheit beschrieben habe).

Das Leben frei und bewusst erleben!

Das Leben frei und bewusst erleben! Darauf kommt es an! Das Leben nicht zu vertrödeln, nicht zu verschlafen und nicht irgendwie, recht oder schlecht – meist mehr schlecht als recht –  an sich vorbei ziehen zu lassen!
Wir alle sehnen uns nach einem Leben mit Selbstbewusstsein. Denn ansonsten sind wir nur ein loses, vom Baum abgefallenes und verwelktes Blatt im Wind.

Zum Selbstbewusstsein durch die Kreative Schreibtherapie

Unser Leben ist viel zu kostbar, um es nur irgendwie an uns vorbei rauschen zu lassen. Dazu kommt noch: Es ist auch einzigartig und wahrscheinlich auch einmalig. Chancen das Lebens, die wir verschlafen, werden wir wohl genau so niemals wieder haben.

Wie viel reicher unser Leben doch ist, wenn wir es mit Selbstbewusstsein – mit wirklichem Selbstbewusstsein – führen können! Wenn wir verstehen und einschätzen können, was uns begegnet! Wenn wir wissen können, was unsere Wege und Ziele sind und sie mit Freude und Zuversicht verfolgen können. Kurz: Wenn wir erkannt haben, worin der Sinn unseres Lebens liegt.

Schreib Dich frei!
Michael


 

Leben in Selbsterkenntnis

Selbsterkenntnis heißt: Sich selbst erkennen und im täglichen Leben wirklich verstehen!

Selbsterkenntnis heißt: Sich selbst erkennen. Immer wieder! Und immer wieder neu!

Wie sollten wir mit Selbstbewusstsein in Selbsterkenntnis leben können, ohne uns zuvor selbst erkannt zu haben? Und ohne uns tagtäglich immer wieder neu zu erkennen. Schließlich sind wir Menschen kein Fels aus Granit, sondern ständig lernfähige und wandelbare Wesen.

Zur Selbsterkenntnis finden

Wie sollten wir also zur Selbsterkenntnis finden? Wir bräuchten also so etwas wie einen Spiegel, in dem wir unsere Seele, unser Bewusstsein, unser Mind, … in aller Ruhe betrachten können. Genau so, wie wir in einem gläsernen Spiegel auch unser Gesicht in aller Ruhe betrachten können. Und uns auch überlegen können, welche Veränderungen uns gut zu Gesicht stehen würden. Denn stets suchen wir ja nicht nur nach Veränderung, sondern vor allem nach Verbesserung.

Harry Potter’s Zauberspiegel

Doch leider besitzt niemand von uns einen solchen gläsernen Zauberspiegel, der uns unsere Innersten Sehnsüchte und Begehren aufzeigt, wie wir ihn aus Joanne K. Rowlings der Fantasy Romanreihe über Harry Potter kennen.

Falls Du die Szene aus dem Film oder Buch (Bd.1) nicht kennst:
Bei seinen nächtlichen Streifzügen durch das Internat für junge Zauberer stößt Harry auf den geheimnisvollen Spiegel Nerhegeb, der ihn zusammen mit seinen Eltern zeigt. Der Spiegel Nerhegeb (rückwärts geschrieben: Begehren) ist ein verzauberter Spiegel, der keine gewöhnlichen Spiegelbilder zeigt. Die Person, die in ihn schaut, sieht immer das, was sie sich am sehnlichsten wünscht. So sieht Harry Potter im ersten Band in dem Spiegel seine Familie.

Wir habe zwar keinen solchen Zauberspiegel, aber wir haben eine andere zauberhafte Hilfe: Das Schreiben! Vor allem: Die Kreative Schreibtherapie!

Das Schreiben hilft uns bei der Selbsterkenntnis

Tatsächlich kann uns das Schreiben helfen, uns selbst zu erkennen. Zumindest manche Formen des Schreibens. Und die Art und Weise, nach der wir in der Kreativen Schreibtherapie schreiben, führt uns ganz bestimmt zu unserem Ziel. Nicht schlagartig, wie bei einer Explosion. Aber Schritt für Schritt ganz sicher. Auch hier gilt einmal mehr: Der Weg ist das Ziel! (Siehe auch die folgende Seite weiter unten: Schreiben zur SE).

Ich vermute sogar, dass es die Selbsterkenntnis bzw. die Sehnsucht danach, sich selbst zu erkennen, ist, die manche Schriftstellerinnen und Schriftsteller veranlasst, Ihr ganzes Leben dem Schreiben zu widmen. Ihrem Schreiben, ihrem Selbstbewusstsein, ihrer Selbsterkenntnis und nicht zuletzt ihrer Selbstverwirklichung. Das Leben kann leicht zur lebenslangen Aufgabe und Leidenschaft werden. Zu einer Leidenschaft, die auch im Alter nicht schwindet. Im Gegenteil!

Schreib Dich frei!
Michael


 

Schreibend auf dem Weg zum Selbst

Schreibend auf dem Weg zum Selbst? – Unser eigenes kreatives Schreiben lässt uns uns selbst erkennen

Schreibend auf dem Weg zum Selbst? – Vielleicht sagst Du Dir ja nun: Das mit dem Selbstbewusstsein und der Selbsterkenntnis ist ja alles schön und gut, aber wie um alles in der Welt, soll ich mich durch mein Schreiben zur Selbsterkenntnis kommen? Wie soll ich durch mein Schreiben dazu kommen, mich selbst zu erkennen? Vor allem:

  • Was soll ich denn schreiben?
  • Worüber soll ich schreiben?
  • Wie soll ich denn schreiben?

… und überhaupt ist mir das Ganze ein wenig ungeheuer!

Aber keine Sorge: Um diese Ungeheuerlichkeit beim Schreiben zur Selbsterkenntnis aufzufangen, gibt es ja gerade die Schreibtherapie (und mich). Und in allen anderen Fragen, wie: Was, worüber und wie soll ich denn schreiben? Stehe ich Dir sowieso zur Seite.

Schreibend auf dem Weg zum Selbst: Gemeinsam Schritt für Schritt

Gemeinsam werden wir uns Schritt für Schritt im Schreiben zur Selbsterkenntnis voran arbeiten. Und das ist nicht „irgendwie je nach Lust und Laune locker improvisiert“, sondern wir folgen dabei einem verlässlichen Fahrplan. Wirklich verlässlich! Versprochen!

Es gibt auch wirklich keinerlei Grund, Angst vor diesem Fahrplan und dem ganzen Vorhaben der Schreibtherapie und dem Schreiben zur Selbsterkenntnis zu haben. Du kannst auch gar nicht versagen oder irgend etwas falsch machen. Du kannst nur gewinnen! Das dafür aber reichlich. Für Dich, Dein ganzes Leben, Deine Familie und überhaupt für alle Menschen, mit denen Du zu tun hast.


KREATIVE SCHREIBTHERAPIE IN BERLIN | Schreibend auf dem Weg zum Selbst!
KREATIVE SCHREIBTHERAPIE IN BERLIN | Schreibend auf dem Weg zum Selbst!